12.07.2016 - Interview mit Dr. Hubert Bock, Vorstand der vincitag AG und Mario Liebermann, Geschäftsführender Gesellschafter, über Rückblick, Entwicklung und Zukunftspläne der Tectareal

Seit genau zwei Jahren ist die vincitag Gesellschafter von Tectareal. Sind Sie zufrieden mit Ihrem Investment?

mario liebermann thumbnail mario liebermann thumbnailUnsere Führungskräfte und Mitarbeiter haben in den letzten zwei Jahren Großartiges geleistet. Das zeigt uns, dass wir mit der Übernahme der Tectareal die richtige Entscheidung getroffen haben. Wir denken nicht in klassischen Investmentmustern. Unser Ziel bei der Übernahme war es, einen echten mittelständischen Property Manager am Markt zu positionieren, der sich positiv von konzerngeprägten Wettbewerbern abhebt. Auf diesem Weg sind wir ein großes Stück vorangekommen.

 

Wie hat sich das Unternehmen aus Ihrer Sicht in dieser Zeit entwickelt?

mario liebermann thumbnail mario liebermann thumbnailNach Herauslösung der Tectareal aus dem HOCHTIEF-Konzern hat das Unternehmen eine überaus positive Entwicklung vollzogen. Dies hatten wir erhofft, aber es war keineswegs sicher, dass die Tectareal ihre wirtschaftliche Basis so signifikant verbessern würde. Damit verbunden war ein umfassender Kulturwandel, der auch bis heute nicht abgeschlossen ist. Die Arme eines Großkonzerns versprechen vordergründig Sicherheit und Stabilität, zumindest so lange die Geschäfte gut laufen. Als mittelständisches Unternehmen, das die Tectareal heute ist, waren plötzlich andere Aspekte wichtig: schnelle Entscheidungen, konsequente Orientierung am Kundennutzen und Abwerfen aller Aktivitäten, die keine Wertschöpfung bringen. Das alles ist einfach ausgesprochen, musste aber von der Führungsmannschaft und den Mitarbeitern umgesetzt werden. Aus unserer Sicht haben die meisten Mitarbeiter diese Herausforderung in sehr kurzer Zeit bravourös gemeistert. Und die Ergebnisse können sich sehen lassen. Heute ist die Tectareal trotz geringerer Personalausstattung beim Kundenrating höher angesiedelt als vor zwei Jahren. Sicher hat dazu auch beigetragen, dass es mehr Spaß macht, in einem Unternehmen zu arbeiten, das positive Ergebnisse erwirtschaftet und damit Teil einer Erfolgsgeschichte zu sein. Ob im Sport, in der Schule oder in Unternehmen, nichts ist motivierender als Erfolg.

 

Welche strategische Bedeutung hat Tectareal für vincitag?

mario liebermann thumbnail mario liebermann thumbnailMit der Tectareal haben wir eine dritte Dienstleistungssäule innerhalb der vincitag errichtet, die wir wie unsere anderen Geschäftsfelder systematisch entwickeln und ausbauen wollen. Zwischen den einzelnen Säulen gibt es größere Schnittmengen und Synergien, die wir langfristig erschließen wollen. Auch das ist eine Aufgabe, die auf dem Papier schneller gescribbelt ist als in der Praxis umgesetzt. Mit unseren drei Säulen, Technische Gebäudeausrüstung, Energieeffizienz und -gewinnung sowie Immobilienmanagement, sind wir sehr gut positioniert und können und werden diese Geschäftsfelder weiter ausbauen. Technik ist auf allen drei Gebieten unsere Kernkompetenz, mit der wir uns gezielt von anderen Wettbewerbern abheben. Technik war immer der Motor für Innovationen. Dort findet Wertschöpfung statt und wird Kundennutzen verbessert. Rendite basiert auf Innovation. Und die Tectareal passt hier hervorragend in unsere Gesamtstrategie.

 

Welche Pläne haben Sie mit Tectareal?

mario liebermann thumbnail mario liebermann thumbnailWir sehen für die Tectareal noch enormes Entwicklungspotenzial. Dies betrifft unsere Kompetenzen in der Technik, unsere regionale Präsenz und unsere Dienstleistungsbreite und –tiefe. Letzteres insbesondere im wachsenden Segment der Digitalisierung. In allen Bereichen sind die Möglichkeiten nahezu unbegrenzt. Das macht es für uns so spannend und interessant, dieses Unternehmen langfristig weiterzuentwickeln. Natürlich müssen wir unseren eigenen, individuellen Weg finden, müssen kreativer sein als Wettbewerber, die bei Großunternehmen angebunden sind und deshalb oftmals  über andere finanzielle Ressourcen verfügen. Aber genau hier liegt der Reiz. Damit sprechen wir auch bewusst Mitarbeiter an, die ähnlich ticken wie wir und die ihre Ideen schnell, zielgerichtet und mit Freude am eigenen Handeln umsetzen wollen.